Einsame Wacht

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Das Buglbrett



http://myblog.de/turamarth

Gratis bloggen bei
myblog.de





Frohe Weihnachten!

(ohne Worte)
24.12.11 17:06


Umzug Teil 2

Let it snow, let it snow, let it snow!

 Montag morgen um acht habe ich den Unternehmer erreicht: "Die Jungs sind auf dem Weg."

Kurz vor neun waren sie dann da.
Drei Männer, einer hat den Schrank und das Bett zerlegt, die beiden anderen haben alles runter getragen. Sieben Stunden später stand der Schrank, das Bett, Schreibtisch und Kommode im neuen Zimmer.

Wieder eine Höhle, aber nicht so höhlig wie mein erstes WG-Zimmer und größer als dieses obendrein.
Gegen mein zweites WG-Zimmer kommt es natürlich nicht an, aber 24 qm war auch wirklicher Luxus.

Mein Regal muß dran glauben, das führt wirklich zu weniger Stauraum, aber ich bin trotzdem überglücklich, dass ich nun bei meinem Schatz eingezogen bin. Darauf haben wir dann gestern abend auch noch mit meiner Schwiegermutter in spe gemeinsam die Flasche Sekt, die mein Patient mir geschenkt hatte geköpft.
Sehr lecker, schön fruchtig, spritzig, gehaltvoll (aber nach so einem Tag darf sich der Kopf auch ein wenig drehen) und trotzdem trocken. Einfach klasse, ich werde mich auf alle Fälle nochmals für so eine tolle Anerkennung bedanken.


Heute habe ich dann erstmal ausgeschlafen (09:30 Uhr). Draußen liegen gute 5 cm Neuschnee und es schneit weiter. Wirklich glücklich gelaufen, dass der Umzug heute und nicht erst morgen war.

Aufgestanden, angezogen, Holz für den Kamin geholt, Kaffee getrunken und, zur Feier des Tages, Cornflakes gegessen. Mails gecheckt und dann erstmal eine Stunde mit meiner Kollegin aus dem Praktikum in Hannover telefoniert, die aktuell krank und daher zuhause ist.

Und dann angefangen meine Kisten zu entpacken. Drei Kisten habe ich noch vor mir, also werde ich das wohl heute schaffen. Mal schauen, wie das mit den Büchern und dem kleineren (Billy-)Regal klappt. Füllt sich stetig, aber noch gibt es ein paar Stauräume im Zimmer.

Hab ich ein Glück gehabt, dass ich gestern umgezogen bin!

20.12.11 13:22


Umzug Teil 1

Sonntag, ich habe den kompletten gestrigen Tag damit verbracht, meine Wohnung in Kartons zu verstauen, und hoffe nun inständig, dass morgen die Möbelpacker kommen, meine Schränke zerlegen, die Lampen abmontieren, die Spülmaschine einpacken und mich dann zu meiner Freundin ziehen.

Gestern war noch kein Prakverbotsschild wegen Umzugs da.

Abwarten.

Die letzten Arbeitstage waren anstrengend bis lächerlich.
Lächerlich war das gemeinsame Beisammensein am 12.12. um 12:12 Uhr, mit Kuchen, Keksen und (was sonst?!) Pizza.
Meine Chefin hat nichteinmal die richtigen Begrüßungsworte gefunden, geschweige denn, dass sie mal Stellung zum Umzug eines Teils der Belegschaft in den Technologiepark oder die Neueinstellung eines weiteren Kollegen im Januar angesprochen hätte.
Zeitverschwendung.

Nächste Lächerlichkeit kam von meiner Kollegin, über die ich mich schon so oft aufgeregt habe. Jene, welche die autologe Stammzelltransplantation dokumentiert und nach diversen Jahren weniger Grundverständnis hat, als ich nach den ersten 9 Monaten.
Sie meinte, sie müsse mich maßregeln, um nicht zu sagen abkanzeln.
Ich solle die Türe zu machen, es würde ziehen. Wenn man mir das so sagt, verstehe ich das, aber wenn dann noch 20 weitere Sätze folgen müssen, weil die neurotische Person von ihrem intellekt auf meinen schließt, und das in einem Ton, dass man sich fragt, ob man im Kindergarten ist...
Jedenfalls habe ich mich köstlich amüsiert, weil ich die Tür nur für meine andere Kollegin offenstehen lassen habe, die hinter mir, aber mit mir zusammen, zum Kaffee holen ging.

Ich habe die Neurotische dann darauf angesprochen, dass so ein Tonfall nicht ginge, und ich so einen Umgang nicht dulden wolle.
Worauf sie meinte, "ich hab dir das zwar alles schon erklärt, aber dann erkläre ich es dir nochmal..." egal, Kontaktbeschränkung auf das absolut notwendige, andere Dinge sind nun gestorben. Mit dem Menschen bin ich durch.

Noch eins zu dieser geistig Minderbemittelten?
Die Dame, die unser beider Dokumentation in Essen in die Datenbank eingibt, hat bei einer Rückfrage zu einem meiner Bögen unabsichtlich das Fax (dank eines kleinen post-its) an besagtes Subjekt gerichtet. (Besagte und ich haben die selbe Faxnummer.)
Diese äußerst dumme Person legt mir aber nicht einfach das Fax auf den Tisch (war einen Tag vor der oben genannten Auseinandersetzung) sondern schreibt Essen zurück: "Dafür bin ich nicht zuständig!"

Die Dame aus Essen war sehr begeistert, aber sie will so ein Kameradenschweinverhalten selbst ansprechen.

Frohe Weihnachten ohne dumme Me nschen, allen die Ihr da draußen seid!
(Jedenfalls wird mich ein Hirnschlag nicht von der Kollegin befreien, denn das wäre eindeutig ein Schlag ins Leere.)

18.12.11 11:55


Urlaub

Urlaub!

(mehr folgt)

14.12.11 21:37


Weihnachten steht vor der Tür...

... ob es mich finden wird?

Ich hoffe schon, da der Nachsendeantrag schon seit 2 Monaten läuft, und ich heute auch die Bestätigung der Post geöffnet hatte, die gestern schon ankam. Sie haben mich gefragt, ob die Adresse auch richtig geschrieben sei.
Klasse Unternehmen, und vorausschauend, immerhin haben sie es nicht erst an meine alte Adresse geschickt, um zu sehen, ob ihr Nachsendeantrag auch funktioniert.

Noch drei Werktage bis zu meinem Jahresurlaub. Noch eine gute Woche bis die Möbelpacker meine Wohnung am 19. ausräumen.
Am 22. ist dann Übergabe, mit Ver- und Nachmietern.
Und somit noch eine gute Woche, bis ich wieder richtig regelmäßig im Bettchen schlafen kann und nicht auf der Couch.

Sumo, meiner Freundin Kater, ist etwas gestresst, weil das Schlafzimmer von ihr umgezogen ist. Aber da ich ja eh wegen Loki auf dem Sofa schlafe, hat er wenigstens die Chance, sich daran in Ruhe zu gewöhnen.

Das Medikament hilft meinem Patieten meßbar.

Ich bin wirklich urlaubsreif und habe mir für die freien Tage dann auch gleich noch ein Computerspiel geholt, damit ich mal wirklich abschalten kann, wenn mein Rechner wieder aufgebaut ist.
Nach Weihnachten fahre ich erst zu meinen Eltern und dann weiter nach Elmshorn.

Und heute war mein Schulleiter auf einen Kaffee bei uns, als er vom Bodensee wieder nach hause fuhr.

Ziemlich Diffuser Eintrag, aber Hirschgulasch und Übermüdung fordern ihr Recht.

10.12.11 22:45


Neue Monitorin

Heute war mein zweites Monitoring, oder besser, das zweite Monitoring meiner Studie.

Verbesserungsvorschläge: Vereinzelt
Dinge, die unvollständig sind: nicht meine Schuld (Kardio hat geschlampt, ich hatte da keinen Einfluss drauf)
Dinge, die ich zu verantworten habe: ohne Beanstandung.

Da kauft man doch gerne mal aus eigener Tasche Kaffee und Kekse.

Hab ich die Kaffeemaschine ausgemacht?

Sehen wir morgen.

29.11.11 17:44


Hatte ich eigentlich schon...

Oder: Dies wird kein Lästerblog.

 

Gestern morgen rief mich mein Schatz aus dem Labor an: "Die Medikamente für deinen Patienten sind hier. Sie standen schon eine Nacht an der Pforte."
Ich bin schnell, wenn ich sein muss, und ich war innerhalb kürzester Zeit an meinen Medics.
12:30 h lang zu warm gewesen. Mist!
Wie können die auch so spät liefern, dass die Pforte einen nicht mehr erreicht?!
Meine Stellvertreterin, (die Dame, die zu blöd ist, Plasma in Plasma-Röhrchen zu füllen, selbst wenn eine Anleitung daneben liegt ...) hatte das Paket gebracht, aber gesagt, es müsse nicht angerufen werden, ich käme ja eh in einer Stunde.

Ich habe den Tag über dann Meldungen gemacht, telefoniert, Unterschriften eingeholt, meinen Ärzten versichtert, dass dieser Fehler nicht auf unseren Kühlschrank zurückzuführen sei, sondern ein Transportproblem gewesen sei...

... um dann den Anruf meiner Monitorin zu bekommen: "Die Lieferung ist von DHL gestern um 12:33 an Ihr Center übergeben worden." - "Ah, gut zu wissen, können Sie mir bitte die DHL-Bestätigung zukommen lassen, ich kläre, was hier schiefgelaufen sein könnte.

Was soll schon schief gelaufen sein? Meine Stellvertreterin bekommt die Nachricht von der Pforte, denn das Paket war an sie adressiert: "Na, die haben mich angerufen, aber die haben nicht gesagt, dass das gekühlt ist, und ich habe auch nichts erwartet. Aber du hast mir ja auch nicht gesagt, dass da was kommt, sonst..."

WIE? ICH habe Dich nicht informiert? Ich wusste es nicht, aber das ist auch nicht wichtig. Die erste Frage, die ich der Pforte stelle, wenn sie wirklich mal nicht im ersten Satz sagen, dass es gekühlte Post ist, ist genau diese: Ist es gekühlt?!

Und dann noch die Chuzpe zu haben, wenn man einen Tag später das Paket endlich abholt, weil man ja so im Stress war, und daher nicht rechtzeitig oder wenigstens vor 19:00 Uhr, als die Temperaturüberschreitung startete, zu sagen: "Nein, du brauchst ihn nicht anrufen, der kommt doch eh in einer Stunde und auf die kommt es bestimmt nicht an, wenn es schon die ganze Nacht rumstand."

Wenn ich das rechtzeitig gewußt hätte, hätte ich auf die Frage, ob es unsere Schuld ist, anders reagiert. Nun zeigt sich wieder, die Frau ist unfähig, dumm und uneinsichtig. Wie konnte ich ihr nicht sagen, dass ein Paket für mich auf dem Weg war? Ja, ich böser Anfänger, nur meinetwegen ist hier wieder die K**** am dampfen.

Wäre sie gestern in Reichweite gewesen, ich hätte ihr langsam, sehr sehr langsam den Hals zugedrückt.  

19.11.11 19:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung